Grundsteuer
Was sich durch die Reform für Grundstücksbesitzer ändert

Was ist die Grundsteuer?

Die Grundsteuer betrifft nicht nur Hausbesitzer, sondern alle Bundesbürger. Im Gegenzug profitieren auch alle von der Grundsteuer, da die Gelder in die entsprechenden Gemeinden fließen und wiederum für öffentliche Einrichtungen oder auch den Straßenbau verwendet werden. Hausbesitzer zahlen die Grundsteuer direkt; Mieter zahlen sie in der Regel über die Nebenkosten.

Doch die Grundsteuer kann sehr unterschiedlich ausfallen, trotz gleicher Grundstücksgröße und -lage. Damit das künftig nicht mehr vorkommt, wurde die Grundsteuer reformiert.

Grundsteuerreform

Bisher wurde die Grundsteuermithilfe von drei Faktoren berechnet:

  • Der Grundstückswert (welcher vom Finanzamt ermittelt wird)
  • Die Steuermesszahl (welche gesetzlich festgelegt ist) und
  • Der Hebesatz (welcher von der jeweiligen Gemeinde festgelegt wird)

Da die Grundstückswerte, mit denen bislang gerechnet wurde, völlig veraltet sind, werden mit der Reform alle Grundstücke zum Stichtag 01.01.2022 neu bewertet. In den meisten Bundesländern wird die neue Grundsteuer nach dem sogenannten Bundesmodell umgesetzt. Die Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern wenden ein eigenes Grundsteuermodell an.

Mittels einer Feststellungserklärung übermitteln Grundstückseigentümer Angaben zu ihrem Grundstück an das Finanzamt. Dies geschieht über die Onlineplattform ELSTER bis zum 31.10.2022.

Folgende Angaben sind erforderlich:

  • Lage des Grundstücks
  • Grundstücksfläche
  • Bodenrichtwert
  • Baujahr des Gebäudes
  • Gebäudeart
  • Wohnfläche

Anhand dieser Angaben ermittelt das Finanzamt den aktuellen Grundstückswert.

Grundstücke sind heutzutage oft wesentlich mehr wert als früher. Damit Eigentümer dadurch nicht mehr Grundsteuer zahlen müssen, wird die Steuermesszahl gesenkt. Somit kann der starke Anstieg der Grundstückswerte ausgeglichen werden. Die vorstehenden Änderungen greifen dann aber erst zum 01.01.2025. Bis dahin gelten die bisherigen Regelungen zur Grundsteuer.

Aufgrund der Grundsteuerreform kann es passieren, dass Grundstückseigentümer nun mehr oder weniger Grundsteuer als bisher zahlen müssen. So ist es jedoch für alle gerechter.

Haben Sie Interesse am Thema „Grundsteuer”? Dann kontaktieren Sie uns, wir nehmen uns gerne Zeit für eine individuelle Beratung.

Unsere Erklärvideos


Diese Videos stellen keine individuelle Beratung dar. Sie dienen der allgemeinen Information und sollen aufzeigen, was steuerlich möglich, aber auch was nicht möglich ist. Bitte beachten Sie, dass sich die gesetzlichen Regelungen inzwischen geändert haben könnten (Stand: 05/2022).

Logo Steuerberaterkammer Köln Logo Datev-Mitlied Logo Mitglied im Bund der Steuerzahler
Fragen zur Grundsteuer?
Terminanfrage stellen
Mandant werden
Login für Mandanten